Dienstag, 23. Juni 2015

QR-Codes halten Einzug im ehemaligen Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau

Die Gedenkstätte im einstigen Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau ist jetzt auch per QR-Code erlebbar. 


Mit Hilfe der neuen Medien können die Besucher auf dem Rundgang durch das ehemalige Vernichtungslager die Augenzeugenberichte ehemaliger Häftlinge auf dem Smartphone oder Tablet empfangen und abspielen. So sollen die Original-Stimmen der letzten Zeugen erhalten bleiben.
Über die QR-Codes erhält man Zugang zum kostenlosen WiFi-Netzwerk, über das man dann die Berichte ehemaliger Häftlinge abspielen kann.


Auschwitz-Birkenau war das größte der Vernichtungslager der Nazis,
in dem während des Zweiten Weltkriegs mehr als eine Million Menschen ermordet wurden.
Die Idee zu dem Projekt stammt von dem Verband der französischen Auschwitz-Deportierten. Bisher sind die Zeitzeugenberichte auf Polnisch, Englisch und Französisch abrufbar. Eine Ausweitung ist geplant.

Mehr zum Projekt und zum Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau hier: 
http://auschwitz.org